Wie passen Mensch und Unternehmen
wirkungsvoll zusammen?

Das passtgut Modell

Das passtgut Modell aktiviert durch Beteiligung. Es öffnet Mitarbeiter und Führungskräfte für notwendige Veränderungsprozesse und stärkt die Eigenverantwortung. Das Modell stellt eine Sprache zur Verfügung, durch die Potentiale besser erkannt und genutzt werden können.

Das passtgut Modell ist neurowissenschaftlich fundiert und hat sich in Dienstleistungsunternehmen genauso bewährt, wie im produzierenden Gewerbe und in der IT-Wirtschaft.

Wie schärfe ich mein Bewusstsein über mein eigenes Können und Wollen als Führungskraft oder Mitarbeiter?

Können zeigt sich im Tun der Mitarbeiter und Führungskräfte. Wie tun sie etwas? Mit welchem Wissen tun sie etwas? Tun sie das auch gerne, zeigt sich das im Wollen.

Wie kann das Potential Ihrer Mitarbeiter optimal für die Wertschöpfung Ihres Unternehmens entfaltet werden?

Unternehmen, die heute erfolgreich sind, sehen ihren Unternehmenszweck darin, Nutzen für den Kunden zu stiften. Auf diese Weise machen sie Umsatz und Gewinn. Diese Unternehmen haben verstanden, wie wichtig die Passung von Werten, Themen und Umfeld für die Wertschöpfung ist.

Die Wechselwirkung

Üblicherweise wird bei der Personalauswahl darauf geachtet, was Menschen können. Ob sie das, was sie können, auch gerne tun, spielt in der Regel keine Rolle. Genauso wenig wird betrachtet, ob das Thema sie interessiert. Menschen erleben ihr Tun als sinnvoll, wenn sie durch ihr Tun in ihrem Interessengebiet einen Beitrag leisten zur Vermehrung ihrer Werte und zum Zweck des Unternehmens. Auf diese Weise tragen sie effizient zur Wertschöpfung bei.